tennis

Einträge der Rubrik: Schwimmen


Schwimmend von Europa nach Asien

Freitag, 30. September 2016

Dardanellenschwimmen, Hellespont Swim, Çanakkale Yüzme Yarışması 2016

Der Tag des Sieges am 30. August ist ein türkischer Feiertag, der an den entscheidenden Sieg 1922 im türkischen Befreiungskampf erinnert.
Seit 30 Jahren wird an diesem Tag ein interkontinentales Schwimmen ausgetragen, das von Eceabat am europäischen Ufer der Dardanellen nach Çanakkale am asiatischen Ufer führt. Das Schwimmen in den Dardanellen von Kontinent zu Kontinent hat eine lange Tradition. Die Amerikanerin Lynn Sherr schwamm dort vor fünf Jahren, in ihrem lesenswerten Buch über die Kulturgeschichte des Schwimmens erzählt sie ausführlich über die Geschichte des Schwimmens ganz allgemein und ihre persönlichen Erfahrungen beim Dardanellenschwimmen und bei ihren Vorbereitungen dafür.

Der Übergang zwischen Asien und Europa hat eine lange und reiche Geschichte. Der persische König Xerxes überquerte die in der Antike Hellespont genannte Meerenge im 5. Jahrhundert v. Ch. auf Schiffbrücken, um gegen die Griechen zu ziehen. Im 17. Jahrhundert ging es Venezianern und Osmanen hier um die Vormacht im Mittelmeer. In der Schlacht von Gallipoli im Jahr 1915 kämpften u. a. viele australische und neuseeländische Soldaten für die Entente gegen die Türken, unvorstellbar viele Soldaten auf beiden Seiten verloren ihr Leben.

Über geschichtliche Fakten hinaus ranken sich um die Meerenge zwischen zwei Kontinenten zahlreiche Mythen. Wohl am bekanntesten ist die tragische Liebesgeschichte um Hero und Leander. Leander, der am asiatischen Ufer wohnt, schwimmt merhmals zu seiner Geliebte am europäischen Ufer, bis er in einer Sturmnacht sein Leben verliert. Daraufhin stürzt sich auch Hero ins Meer. Friedrich Schiller ist einer der Dichter, die eine Ballade über das Liebespaar schrieben: Hero und Leander.
Im Jahr 1820 durchschwamm der britische Dichter Lord Byron die Dardanellen auf den Spuren des mythischen Paares.

10

Zurück in die Gegenwart: Vor zwei Jahren schon wollten Sohn 2 und ich nach dem Bosporus auch die Dardanellen durchschwimmen, aber aus diversen Gründen wurde nichts daraus. In diesem Jahr gelang es mir, mich anzumelden und auch wirklich mitzuschwimmen.

Das Anmeldeprozedere ist weniger kompliziert als das fürs Bosporusschwimmen, aber einige Hürden und ein Limit gibt es auch: 500 türkische Schwimmer und Schwimmerinnen werden akzeptiert. Alle anderen Nationalitäten müssen sich über eine Reiseagentur anmelden.
In diesem Jahr starteten letztlich ca. 400 türkische und ca. 50 internationale Sportler und Sportlerinnen, 403 kamen ins Ziel. Darunter auch ich.

weiter ...

Schwimmgemälde

Montag, 08. Dezember 2014

Schwimmen im Mittelalter

Dank moderner Schwimmbäder ist Schwimmen heute auch im Winter eine angenehme Form der Freizeitbewegung. In einem Bildband, den ich kürzlich zufällig in die Hände bekam, fiel mir das Bild eines mittelalterlichen Schwimmers ins Auge, der nicht aus Spaß am Schwimmen im Wasser war. Laut Bildunterschrift musste ein Falkner auch gut schwimmen können, weil zum Bergen der Beute des Falken auch mal ein Fluss oder ein See durchquert werden musste.

Schwimmer im Mittelalter

Das Bild wurde fotografiert von Johann Willsberger für das Buch „Die deutschen Cäsaren. Ottonen, Salier, Staufer. Ihr Leben und ihre Welt in Text und Bild“ von S. Fischer-Fabian, erstmals erschienen 1977 bei Droemer Knaur. Leider fand ich im Buch keine genauere Quellenangabe für den Schwimmer, lediglich den allgemeinen Hinweis, der Fotograf habe „von Aachen bis Palermo“ Stationen der deutschen Kaiser fotografiert.

Bosporusschwimmen 2014

Samstag, 26. Juli 2014

Auf gutem Kurs

26. Bosphorus Cross-Continental Swimmingrace / Boğaziçi Yüzme Yarışları – 2 Kıta 1 Yarış

Nach 2011 und 2012 schwamm ich in diesem Jahr bereits zum dritten Mal von Asien nach Europa – zum ersten Mal zusammen mit allen drei Söhnen.

Schwimmfamilie

Vor dem diesjährigen Schwimmbericht einige Links und Informationen zu dem interkontinentalen Schwimmereignis allgemein:

>> Website des Türkischen Olympischen Komittees mit allen Infos zu Termin, Programm und Anmeldeprozedere, das zu Jahresbeginn startet (frühzeitige Anmeldung empfehlenswert!): bogazici.olympiat.org.tr

>> Interview von Julia Dombrowski mit Daniela Schrank und mir im Blog Fifty Five: „Warum eigentlich?“ Ines Balcik und Daniela Schrank schwimmen von Asien nach Europa

>> Bericht von Katja Tongucer über das Bosporusschwimmen 2014 im Blog istanbul:er:leben: Würdest du durch den Bosporus schwimmen?

>> Berichte zu den Bosporusschwimmen der letzten Jahre hier im Tennisblog: 2013, 2012, 2011

weiter ...

Bosporusschwimmen 2013

Donnerstag, 11. Juli 2013

25. Bosphorus Cross-Continental/Boğaziçi Yüzme Yarışları – 2 Kıta 1 Yarış

Das 25. Bosporusschwimmen fand leider ohne mich statt. Nach zwei Jahren in Folge pausierte ich dieses Jahr zugunsten anderer Sporttermine. Im nächsten Jahr möchte ich wieder dabei sein und hoffe auf einen passenden Termin. In den vergangenen Jahren lag der Termin für das Schwimmen Mitte Juli, dieses Jahr wurde er – vermutlich wegen des Ramadanbeginns – eine Woche vorverlegt. Im nächsten Jahr wird der Ramadan von Ende Juni bis Ende Juli dauern. Sobald der Termin für das Bosporusschwimmen 2014 bekannt ist, kann meine Planung für das nächste Sportjahr beginnen. Vorfreude auf ein ungewöhnliches Sportereignis ist die schönste Freude!

Bosporusschwimmen

Das Foto stammt aus dem Jahr 2011. In diesem Jahr habe ich den Start nur in der Liveübertragung im TV miterlebt. Sehnsüchtig.
Aber ich freue mich über die stolze Zahl von 1398 Finishern und über neue Bestzeiten. Wind und Wellen waren in diesem Jahr den Schwimmerinnen und Schwimmern gnädig gesinnt.

Armzug beim Kraulen

Sonntag, 18. November 2012

Seit ich mich mit TI beschäftige, schwimme ich zwar nicht schneller, fühle mich aber viel wohler dabei. Das Rollen zur Luft und das für mich tröstliche Wissen um den Sweet Spot erleichtern mir das Atmen – zumindest im Becken. Die Bewährungsprobe in einem offenen Gewässer steht noch aus.

So interessant das Buch Total Immersion insgesamt ist, so mühsam ist es doch im Detail zu lesen wegen der endlosen Paraphrasierungen. Irgendwann habe ich deshalb den Faden verloren, wie denn nun der optimale Armzug unter Wasser aussehen sollte. Gerade war ich dabei, mich durch dieses Video wieder vollends verunsichern zu lassen, da stieß ich zum Glück auf diesen Hinweis: Der Arm als Ruder oder Paddel – und dadurch auf das Video unten, das die beiden Arten des Kraulzugs aus wissenschaftlicher Sicht beleuchtet. Ich darf also getrost weiterhin paddeln!

Seite 1 von 3 Seiten insgesamt.  1 2 3 > 

Frische Kommentare


Rubriken


Archiv


Syndizieren


Blog durchsuchen




Beliebte Einträge

Tenniskleider
Das Warten geht weiter
Aquathlon und Duathlon
Tennistaschen
Tennis in Stuttgart II
Schade
Mein erster Halbmarathon
Australian Open
Tennistraining für das Jahr des Schwimmens
Geht doch!